U14 mit erstem Ausrufezeichen in Ludwigsburg!

Den vergangenen Spieltag in Ludwigsburg absolvierte die U14 mit einer Niederlage gegen die Stuttgarter Kickers und einem Sieg gegen den HC Ludwigsburg.

Im ersten Spiel gegen die Stuttgarter Kickers kamen die Normannen durch das starke Pressing der Stuttgarter kaum in die andere Hälfte. Die Gmünder Abwehr konnte sich lange widersetzen. Leider erhielten die Stuttgarter viele Strafecken, da nicht jeder Abwehrspieler seinen Schläger vor den Fuß brachte. Dank des wieder mal herausragenden Torwarts Anton Holz konnten die Stuttgarter nur zwei Kurze Ecken in Tore umwandeln. In der zweiten Halbzeit wurde der Gmünder Sturm immer aktiver und erspielte sich ein paar Torchancen, die die Stuttgarter aber gekonnt abwehrten. So stand es am Ende der Partie 2:0 für den Gegner aus der Landeshauptstadt.

HC Normannia Gmünd Knaben A in Ludwigsburg 2022_1
HC Normannia Gmünd Knaben A in Ludwigsburg 2022_2

Keineswegs entmutigt spielten die Normannen im zweiten Spiel mutig nach vorne und bot dem HC Ludwigsburg durch eine konsequente Manndeckung kaum Anspielmöglichkeiten. Bald konnten sich die Normannia mit einer Kurzen Ecke belohnen, die Kapitän Max Holz leider nicht verwandeln konnte. Wie im ersten Spiel wurden mehr Ecken gegen als für die Normannen gepfiffen. Der Gmünder Goalie schützte das eigene Tor mit vollem Einsatz und zeigte trotz vieler Schüsse immer wieder Glanzparaden.

Wird der große Einsatz belohnt?

Kurz vor der Halbzeit gelang den Gmündern ein spektakulärer Konter: Max Holz eroberte den Ball und legte diesen auf Erik Eberle ab. Dieser umspielte den letzten Verteidiger mit einer gekonnten Täuschung und erzielte das 1:0. In der zweiten Halbzeit wurden die Ludwigsburger wacher, trotzdem erzielten sie keine Tore, da die Gmünder Abwehr stark zusammenarbeitete und so alle Angriffe entschärfen konnte. Aus Frust auf Seiten des HCL wurde das Spiel noch etwas zu körperbetont, das Spiel endete dennoch mit 1:0 für die Normannia, dem ersten Saisonsieg.

So beendete man die Gruppenphase auf dem letzten Platz und arbeitet nun daran, in der Platzierungsrunde besser abzuschneiden, denn laut den Trainern steckt viel mehr Potential in der Mannschaft, das leider zu selten abgerufen wird.

Es spielten: Anton Holz (TW), Max Holz, Erik Eberle (1 Tor), Jannes Walz, Mateo Daniel, Marcus Beyer, Paul Winter, Leo Geiger

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × drei =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.