Herren lassen Federn gegen Gernsbach!

Nachdem für die Herren des HC Normannia Gmünd bereits am Tag zuvor gegen den HC Ludwigsburg III keine Punkte zu holen waren, mussten unsere Jungs am Sonntag direkt wieder ran. Auch gegen den HC Gernsbach lief es am Sonntag nicht rund. Nachdem die Gernsbacher wenige Tage zuvor beim direkten Kontrahenten HC Esslingen mit nur acht Spielern angetreten waren, rechneten unsere Herren auch dieses Mal mit einer dezimierten Mannschaft. Aber weit gefehlt, die gegnerische Mannschaft aus dem Schwarzwald lief mit zwölf jungen und motivierten Spielern auf.

„Eigentlich ist das Wettbewerbsverzerrung, wenn man am einen Spieltag bei einem direkten Kontrahenten mit acht Spielern antritt und nicht mal eine Woche später in voller Besetzung.“ – Marcellinus Schäffauer, Torwart

Somit war klar, dass das Spiel kein Selbstläufer werden würde. Die Normannen rissen das Spiel früh an sich und belagerten den Gernsbacher Schusskreis. In der vierten Minute fiel das schnelle 1:0. Nach einer kurzen Ecke verwandelte Fabian Hiegler mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck. Der Gegner verlegt sich ausschließlich auf’s Kontern und wie aus heiterem Himmel fiel der Ausgleich. Beim Versuch einen harten Ball in die Spitze abzufangen, verschätzte sich der sonst tadellose Philip Körger. Der Gernsbacher Mittelstürmer tauchte allein vor dem Tor auf und schlenzte den Ball ins rechte Eck. Dies war die einzige Chance der ersten Halbzeit für die Badener. Gmünd spielte jedoch weiter und verwandelte kurz vor der Pause eine erneute Kurze Ecke zum 2:1. Torschütze war das Gmünder Geburtstagskind Florian Waibel.

Unkonzentriertheiten kosten den Sieg

In der zweiten Hälfte war Gmünd überlegen, versäumte es aber, in Ruhe den Gegner auszuspielen. Die Normannen verfielen in alte Muster und ein viel zu kompliziertes Spiel. Eine Reihe von technischen Fehlern und Fehlpässen war die Folge. Statt unspektakulären aber effektiven Schrubber-Pässen, versuchten die Gmünder das Tor des Monats zu schießen, was nicht gelang. Gernsbach kam so zu weiteren sehr guten Konterchancen, die der Gmünder Torwart jedoch vereiteln konnte. Bei einer weiteren Konterchance reihte sich dann aber auch dieser in die Fehlerkette ein: Bei einem harten, aber aus recht spitzem Winkel geschossenen Ball ging der Ball zwischen den Schienen hindurch zum 2:2 Ausgleich. Dabei blieb es.

Mit dem Unentschieden wird das Titelrennen für die Normannen enorm knapp. Zwar führt man mit 19 Punkten weiterhin die Tabelle an. Die starken Ludwigsburger liegen mit nur 3 Punkten Rückstand und 2 Spielen weniger aber bereits auf der Lauer. Nächste Woche geht es in Esslingen gegen den Tabellendritten. Da heißt es hellwach zu sein, um nicht weiter nach hinten durchzurutschen.

Es spielten: Marcellinus Schäffauer (TW) – Philip Körger, Johannes Nitsche, Simon Nitsche, Julian Nubert, Fabian Hiegler, Björn Bongers, Nico Bongers, Daniel Waibel, Florian Waiben, Anton Suew, Frank Ott, Luca Wahl, Jakob Letzgus
Zur gesamten Mannschaft

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + 3 =