Lesedauer: 2 Minuten

Herren nun auf Tabellenplatz eins!

Ein ausgesprochen einseitiges Spiel sahen die Zuschauer beim letzten Heimspiel vor der Winterpause. Nur mit der Mindestanzahl von acht Spielern aus Heidelberg angereist, war es von Anfang an klar, wer wohl als Sieger vom Platz gehen würde.

Es waren noch keine 30 Sekunden gespielt, da schob Anton Suew zum 1:0 ein. Im Prinzip lief Angriff auf Angriff, Entlastung gab es für die gegnerische Hintermannschaft selten. Im Abschluss agierten die Normannen oft zu sorglos, so dauerte es noch acht Minuten bis zum 2:0 durch Lukas Körger. Pascal Schünemann im Nachschuss bei einer kurzen Ecke (24.), Lorenz Ott bei einem Konter (28.) und wieder Anton Suew, der nach dem Ausspielen der Abwehr ins leere Tor einschob, erhöhten auf 5:0 zur Pause.

Schlechte Chancenverwertung wird besser

Ehrlich gesagt konnte man damit nicht zufrieden sein. Die Chancenverwertung war auf Neudeutsch suboptimal, außerdem rannte man oft unnötigerweise zu schnell an, so dass die Abwehr nicht rechtzeitig aufrücken konnte. So brachte auch die Überzahl nichts. Dies sollte in der zweiten Hälfte besser werden. Der Gegner wurde regelrecht eingeschnürt. Torwart Johannes Nitsche hatte nur eine einzige Szene zu klären, als er einen weit geschlenzten Ball der Heidelberger im Schusskreis unglücklich zum Gegner kickte. Dieser passte zum Linksaußen, doch dessen Schuss ging am Tor vorbei – das Toreck hätte der Torhüter der Normannen jedoch bereits dicht gemacht.

HC Normannia Gmünd herren gegen den HC Heidelberg II 2018
Lukas Körger mit dem Abschluss.
HC Normannia Gmünd herren gegen den HC Heidelberg II 2018
Florian Waibel mit Zug in den Schusskreis.

Zweimal Florian Waibel (42. und 51.) und Lukas Körger (49.) erhöhten zum 8:0. Nachdem ein Heidelberger mit dem Körper einen Schuss von Lukas Körger für seinen geschlagenen Torhüter klärte, gab es Siebenmeter. Damiano Pennica verwandelte sicher (60.). Wieder Florian Waibel und Lorenz Ott sorgten für den 11:0 Endstand.

Ab jetzt Tabellenplatz 1!

Dieses Spiel hätte auch gut 16:0 ausgehen können, hoffentlich rächt sich das nicht einmal in der Tabelle. Der HC Esslingen (10 Punkte und 16:5 Tore) patzte gegen den Vorletzten HC Tübingen mit einem 1:1 und konnte von den Gmündern mit elf Punkten und einem Torverhältnis von 22:7 überholt werden. Die Normannen stehen damit auf dem 1. Platz in der 2. Verbandsliga. Nächste Woche in Gernsbach wird sich zeigen, ob auf diesem auch überwintert werden kann.

Es spielten: Johannes Nitsche (TW), Philip Körger, Lukas Körger, Lorenz Ott, Fabian Hiegler, Daniel Waibel, Fabian Waibel, Anestis Becker, Luca Wahl, Björn Bongers, Nico Bongers, Anton Suew, Damiano Pennica, Pascal Schünemann
→ Zur gesamten Mannschaft!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × fünf =