Herren mit starker Vorstellung in Heidelberg

Normannen bezwingen Heidelberg mit 3:1

Bei optimalem Hockeywetter, nicht zu heiß und leicht genässtem Platz, entwickelte sich rasch eine sehenswerte Partie, in der die Gäste aus Gmünd gleich zu Beginn forsch aufspielten. Die erste gute Möglichkeit konnten jedoch die Hausherren für sich verbuchen, als ein Heidelberger im kurzen Eck am Gmünder Keeper scheiterte. Davon unbeeindruckt spielten die Gmünder weiter temporeich Richtung Tor. In der 14. Minute konnte dann bei einem von Pascal Schünemann eingeleiteten Konter der freigespielte Daniel Waibel zur Führung einschieben.

Auch im zweiten Viertel waren beide Teams permanent im Angriffsmodus. Heidelberg drückte auf den Ausgleich, und Gmünd konterte mit schönem, schnellen Spiel. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit brannte es dann vor dem Tor der Normannia. Zunächst vergab der HCH eine Strafecke, erzielte jedoch unmittelbar danach den Ausgleich, als der Gegner einen nicht gut verteidigten Querpass über die Linie drückte.

Normannen mit starker Mannschaftsleistung

Nach dem Seitenwechsel drängten beide Mannschaften weiter auf Sieg. Die Gmünder mussten dabei auf ihren Kapitän Pascal Schünemann verzichten, der sich in der ersten Hälfte an der Hand verletzt hatte. Für ihn rückte nun Johannes Nitsche in die Innenverteidigung.

Die Partie wurde nun leider seitens der Badener härter, die sich aber auch prompt eine Zeitstrafe einhandelten.
Richtig brenzlig wurde es, als Heidelberg eine Kurze Ecke bekam und der zu schnell herausgelaufene Corni Middelhoff vom Schiedsrichter an die Mittellinie geschickt wurde. Hoffnungslos in Unterzahl hätten die Heidelberger bei der Wiederholung der Ecke die verbliebenen Normannen nur auszuspielen brauchen, schafften es aber nur, sich den Ball an den Fuß zu spielen.

Beim über drei Stationen ausgeführten schnellen Konter stand Anton Suew allein vor dem Torwart, blieb aber hängen. Wenig später scheiterten dieser und Damiano Pennica erneut innerhalb weniger Augenblicke ganze dreimal am gegnerischen Keeper. In der 52. Minute war es dann jedoch eine kurze Ecke, bei der sich Damiano Pennica im Schusskreis durchsetzen konnte. Beim halbhohen Stecher war der Torwart machtlos.

Gmünd verteidigt die Führung stark!

Den Badenern ging gegen Ende die Luft aus. Die Gmünder waren nun die deutlich bessere Mannschaft und spielten groß auf. Schon an der Mittellinie wurde der Gegner abgefangen. Dann ging es meist über die starken Flügelspieler Daniel Waibel und Lukas Körger flott wieder in die andere Richtung. Heidelberg kam so in der Schlussphase nur selten in den Schusskreis, auch weil Johannes Nitsche hinten seine Gegenspieler regelrecht abkochte und nichts mehr zuließ.

HC Normannia Gmünd Herren 2019
Als Tabellenführer geht es für unsere Herren in die Winterpause!

So waren es erneut die Normannen aus Gmünd, die den 3:1 Endstand herstellten. Lukas Körger zog an der Grundlinie nach innen und schoss aus spitzem Winkel. Der Ball prallte vom Torwart an den Innenpfosten und von dort wieder hinter den Torwart, der dann rückwarts laufend den Ball ins Tor beförderte. Der Sieg hätte auch noch höher ausfallen können, da die Gäste auch in den Schlussminuten nicht nachließen.

Der Frust bei den Hausherren war zwar groß, jedoch war das Ergebnis absolut verdient und spiegelte die starke Mannschaftsleistung der Normannia wieder. Der HC Normannia Gmünd erkämpft sich somit drei wichtige Punkte im offenen Titelrennen, vier Vereine sind noch gut dabei, und geht damit als Tabellenführer der zweiten Verbandsliga in die Winterpause der Feldsaison.

Es spielten:
Marvin Sonner (TW), Pascal Schünemann (C) ,Philipp Körger, Johannes Nitsche, Cornelius Middelhoff, Julian Nubert, Anestis Becker,Lorenz Ott, Lukas Körger, Luca Wahl, Damiano Pennica, Daniel Waibel, Anton Suew

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − achtzehn =