Mit dem letzten Aufgebot gegen den HC Lahr ohne Chance

Im Regenmatch gegen den HC Lahr kassierte die Normannia eine klare 2:6 Niederlage. Dies wird sie nicht aus der Bahn werfen, denn was da am Sonntag für Gmünd auflief, war das letzte Aufgebot, das sich aber teuer verkaufte. Fast das komplette Mittelfeld und der Sturm waren aus verschiedenen Gründen abkömmlich, so dass wie zu erwarten nach vorne wenig zusammenlief. Zudem reiste der Gegner mit einer vollen Ersatzbank an, bei Gmünd herrschte gähnende Leere.

Dicht hinten rein gedrängt fiel in der 11. Minute das 0:1 nach einer kurzen Ecke, dem direkt nach Beginn des zweiten Viertels das 0:2 folgte. Nach vorne gab es wenig Entlastung, aber bei einem Freischlag am Anspielpunkt schaltete Daniel Waibel am schnellsten und überlupfte die ganze Abwehr, die den Flugball nicht stoppen konnte. Anton Suew schnappte sich die Kugel und knallte sie vom rechten Schusskreisrand halbhoch ins linke Eck, ein Traumtor. Davon wenig geschockt blieben die Badener am Drücker, kurz vor der Halbzeit konnten sie einen Nachschuss einer kurzen Ecke zum 1:3 verwerten. Da passte die Zuordnung leider wieder nicht, so frei darf man mittig nicht zum Schuss kommen.

HC Normannia Gmünd Herren gegen den HC Lahr 2022_1
Torwart Marvin Sonner parriert den Ball bei einer kurzen Ecke.
HC Normannia Gmünd Herren gegen den HC Lahr 2022_2
Der Regen machte es den Normannen nicht einfacher.

Das 1:4 in der 40. Spielminute kam ähnlich zustande. Torwart Marvin Sonner parierte zwar die kurze Ecke bravourös mit dem Schläger, beim Nachschuss war er machtlos. Im direkten Gegenzug kamen die Gmünder zu ihrer ersten Kurzen Ecke. Philip Körger zog ab, traf aber nicht richtig. Der harmlose Kullerball ging zur Überraschung aller mittig am Torwart vorbei ins Tor. Aber es war klar, dass das nicht die Wende sein konnte, die Normannia fand im Mittelfeld und Angriff einfach zu wenig statt. Es hieß nur, den Schaden in Grenzen zu halten.

Leider ging gegen Ende noch zweimal der Ball unnötig im eigenen Schusskreis verloren, erst landete der darauffolgende Querpass mittig beim Schützen, dann zockte sich ein Lahrer durch die Abwehr und schoss gekonnt ins rechte Eck ein.
Damit rutschen die Normannen etwas tiefer in der Tabelle. Mit fünf Stammkräften mehr hätte das sicher anders ausgesehen, aber dafür gibt es dann ja mal ein Rückspiel.

Danke an alle, die geholfen haben, dass wenigstens eine Elf auf dem Platz stand und das Spiel nicht abgesagt werden musste.
Es spielten: M.Sonner- P.Körger, F.Hiegler, Mangold, D.Waibel, J.Letzgus, P.Schünemann, S.Nitsche, J.Nitsche, A.Suew, F.Eble

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 12 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.