Keine Punkte gegen den HC Ludwigsburg

Am vergangenen Samstag lud der Tabellenerste HC Normannia Gmünd den Tabellenzweiten vom HC Ludwigsburg zum Spitzenspiel der zweiten Verbandsliga nach Schwäbisch Gmünd. Nachdem die Spielerdecke wiederwartens bei beiden Mannschaften doch besser war als erwartet, entwickelte sich ein munteres Spiel auf beiden Seiten.

Die Schlossstädter kamen dabei deutlich besser ins Spiel. Schon nach sechs Minuten gab es die erste Kurze Ecke gegen Gmünd. Erfahrungsgemäß sind diese beim HC Ludwigsburg ein fast sicheres Tor, so auch dieses Mal. Der Schlenzer schlug links halbhoch am Pfosten ein. Die Normannen befreiten sich langsam, gefährlich wurde es immer dann, wenn man über die Außen kam. In der 13. Minute dann der Ausgleich: Anton Suew schlich sich in den Rücken der Abwehr, spielte zentral postiert den herauseilenden Torhüter aus und schob ein.

Nach schwachem Anfang – Spiel gedreht!

Davon beflügelt drückten die Normannen weiter und wurden belohnt: nach mehreren Schüssen und abprallenden Bällen landete der Ball bei Simon Nitsche, der den Ball aus sechs Metern ins rechte Eck bugsierte. Der Gegner drängte auf den Ausgleich, erspielte sich eine Überzahl im Mittelfeld, von wo aus der Ball recht einfach in den Schusskreis gebracht wurde. Eine riesige Chance wurde versiebt, doch nochmals eine gefürchtete Kurze Ecke erspielt. Und diese brachte den Ausgleich: den ersten Schuss konnte Torwart Schäffauer noch halten, den Abpraller vollendete in der Verwirrung der Eckenhereingeber. Etwas unrühmlich entwickelte sich in der Folge der Verlauf der zweiten Halbzeit: es hagelte drei Zeitstrafen wegen Reklamierens für Gmünd, eine weitere wegen Unsportlichkeit gegen Ludwigsburg. Natürlich stand hier viel auf dem Spiel, aber dies schwächt die eigenen Reihen.

Das Spiel war offen, beide Teams hatten ihre Chancen. Doch das Glück war auf Seiten des HCL. In der 54. Minute wurde der Linksaußen halbhoch freigespielt, dessen Rückhandschlag aus vollem Lauf ging am herausstürmenden Torwart vorbei ins Tor. In den letzten Minuten war es schwierig, den Gegner unter Druck zu setzen, da man eben einige Zeit in Unterzahl war. Dafür hat der HCL zu viele erfahrene Recken, die das locker runterspielen. Mit dem Schlusspfiff setzte es dann die letzte Kurze Ecke gegen Gmünd. Die Abwehr wurde ausgespielt, Stürmer Lange brachte die Kugel mit einem Stecher ins Tor.

Mit der 2:4 Heimniederlage zeigte der HC Ludwigsburg III den Herren des HC Normannia Gmünd wieder mal die Grenzen auf. Letztlich lief es wie immer: die Kurzen Ecken brachen den Normannen das Genick.

Es spielten: Marcellinus Schäffauer (TW) – Philip Körger, Johannes Nitsche, Simon Nitsche, Julian Nubert, Fabian Hiegler, Björn Bongers, Nico Bongers, Daniel Waibel, Florian Waiben, Anton Suew, Frank Ott, Luca Wahl, Jakob Letzgus
Zur gesamten Mannschaft

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + 19 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.