Punkteteilung im Schwabenderby

Nach dem hart erkämpften Punkt der Vorwoche gegen den HC Heidelberg 2, empfingen die Gmünder Hockeyherren diesen Sonntag die Mannschaft des HC Ludwigsburg 3, welche nach einem 5:1 Sie gegen Lahr mit breiter Brust anreisten.

Genau so begann auch das Spiel. Die Gmünder Gastgeber hatten zu Beginn Schwierigkeiten, dem genauen Passspiel und dem Tempo der Ludwigsburger zu folgen, die die ersten guten Chancen verbuchen konnten. Gleich nach zwei Minuten scheiterte deren Stürmer am Helm des herauseilenden Gmünder Keepers. Gleich darauf gab es die zwei nächsten Chancen, die Gmünder waren gewaltig unter Druck. Zunächst rettete Torwart Marvin Sonner auf der Linie mit dem Stock und lenkte anschließend noch den Rebound reflexartig über das Tor. Beim nächsten Angriff fiel dann das überfällige 0:1 für die Ludwigsburger, als der Stürmer Torwart Sonner im Eins gegen Eins überwand. Das schien die Gmünder wachgerüttelt zu haben. Quasi im direkten Gegenzug wurde das Spiel ausgeglichener, die Defensive stabilisierte sich. So kamen noch im ersten Viertel die Hausherren zu ihrer ersten guten Chance, die Anton Suew jedoch nicht verwerten konnte.

Leistungssteigerung im zweiten Viertel

Das zweite Viertel war aus Gmünder Sicht deutlich besser als das erste. Man ließ den Gegner kaum noch durchkommen und erarbeitete sich, oft durch die Mitte kommend, einige gefährliche Situationen. Nachdem erst Florian Waibel am Ludwigsburger Keeper hängen blieb, traf Anton Suew zum verdienten Ausgleich. Obwohl die Gäste nicht mehr so viele Chancen hatten, blieben sie stets gefährlich. Eine Kurze Ecke konnte der Goalie der Normannen noch zur Seite entschärfen, beim folgenden Kuddelmuddel vor dem Tor landete der Ball dann noch hinter der Linie.

Statt einzubrechen stachelte der erneute Rückstand die Gmünder jedoch an. Nach dem 1:2 Pausenstand ging es im dritten Viertel fast ausschließlich in eine Richtung. Mit hohem Tempo und verbessertem Stellungsspiel schafften es die Ostälbler oft, durch die Mitte bis in den Kreis zu spielen und die Gäste in Bedrängnis zu bringen. Nachdem zuerst Lukas Körger eine Rückhand übers Tor feuerte, musste dann der Ludwigsburger Torwart binnen weniger Sekunden mehrere Schüsse der Gmünder abwehren, welche nun richtig am Drücker waren. Die Gäste wurden regelrecht in ihrer Hälfte eingeschnürt. Kurz darauf war es dann Lukas Körger, der den Ludwigsburger Keeper aus kurzer Distanz überwand und den Ball in die lange Ecke knallte. Ludwigsburg versuchte sich zu befreien, doch der darauffolgende Konter endete am schnell ausfahrenden Bein des Gmünder Torwarts, der den Ball klären konnte. So ging es direkt wieder in die andere Richtung, Die Gastgeber aus Gmünd waren aufgrund ihrer vollen Auswechselbank deutlich frischer. So wurde der Ball erneut schnell und direkt über die linke Flanke in den Schusskreis gespielt, wo Anton Suew den Ball annahm, und ihn gekonnt am Torwart der Ludwigsburger vorbei legte zur 3:2 Führung.

Ausgleich kurz vor dem Schlusspfiff

Im letzten Viertel berappelte sich dann der HC Ludwigsburg und es wurde vor allem im Mittelfeld ein kämpferisches und leidenschaftliches Match. Oft ging es von Strafraum zu Strafraum, ohne weitere Torabschlüsse. Gefährlicher blieben dabei meistens aber die Gmünder. Im Eifer des Gefechts gab es dann noch jeweils eine Zeitstrafe wegen Meckerns gegen beide Mannschaften. Die Normannen verpassten kurz darauf die Entscheidung zum 4:2, als nach einem schönen Konter Daniel Waibel den Ball von der Außenlinie scharf vors Tor spielte, wo jedoch kein Stürmer den Ball im Tor unterbringen konnte. Kurz vor Ende des Spiels bekam Ludwigsburg dann noch eine Kurze Ecke zugesprochen. Diese verwandelten sie etwas glücklich zum 3:3 Endstand.

Mit diesem Ergebnis können beide Mannschaften nach einem temporeichen und ausgeglichenen Spiel dennoch sehr zufrieden sein, bei dem beide Mannschaften die endgültige Entscheidung verpassten. Noch ungeschlagen mit zwei Unentschieden ist der Start in die 1.Verbandsliga sehr zufriedenstellend verlaufen. Am Sonntag kommt der HC Lahr zur Normannia, die leider stark ersatzgeschwächt in die Partie starten muss. Anpfiff ist um 14.15 Uhr.

Es spielten: M.Sonner (TW), V.Mangold, P.Körger, P.Schünemann, L.Körger, F.Waibel (K), D.Waibel, D.Pennica, A.Suew, B.Bongers, S.Nitsche, F.Ott, L.Ott

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 1 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.