Herren schlagen Aalen vernichtend mit 17:0

Zum Ostalbkreis Derby in der 2. Verbandsliga empfingen die HC Normannia Gmünd Herren den HC Suebia Aalen. Statt einer hitzigen Auseinandersetzung sahen die Zuschauer allerdings eine einseitige Partie. Am Ende mussten die Gäste aus Aalen die Heimreise mit einer herben 18:0 Klatsche im Gepäck antreten.

Trotz perfekter äußerer Bedingungen und der kürzesten Anreise der Saison reisten die Sueben mit einer absoluten Rumpftruppe in den Schwerzer. Die Normannen konnten hingegen zum ersten Mal seit der Winterpause aus dem Vollen schöpfen und gingen deshalb mit großen Erwartungen in das Spiel. Von Anfang an drängten die Hausherren auf das gegnerische Gehäuse, taten sich aber zu Beginn gegen die tief stehende Hintermannschaft der Gäste noch schwer. Nach einigen vergebenen, hochkarätigen Möglichkeiten war es dann Damiano Pennica, der die Gmünder Führung erzielen und einen wahren Torreigen eröffnen konnte. Bis zur Pause stand es dann bereits 6:0.

HC Normannia Gmünd Herren gegen HC Suebia Aalen 2017

Nach dem Seitenwechsel kamen dann zur spielerischen Überlegenheit der Normannen noch die schwindenden Kräfte der Gäste. So konnte das Torekonto zügig weiter aufgestockt werden, während die in der ersten Hälfte noch teilweise vorgetragenen Konter der Sueben nach der Pause vollständig eingestellt wurden. Die Zuschauer freuten sich über einige sehenswert herausgespielte Kombinationen, während sich die Partie vollständig in der Gästehälfte abspielte. Am Ende stand mit 18:0 der höchste Gmünder Sieg seit Jahren.

Die Tore erzielten Damiano Pennica (5), Lukas Körger (5), Florian Waibel (3), Paul Sauter (2), Neuzugang Max-Philip Wochner (2) sowie Christian Deschner. Erwähnenswert ist dabei zusätzlich das Debüt von Johannes Nitsche im Tor der Normannen, der allerdings an diesem Tag ohne Ballkontakt blieb.

Es spielten: Johannes Nitsche (TW), Fabian Hiegler, Philip Körger, Simone Lion, Jakob Hebart, Lorenz Ott, Anestis Becker, Christian Deschner, Paul Sauter, Pascal Schünemann, Florian Winke, Max-Philip Wochner, Lukas Körger, Florian Waibel, Damiano Pennica

 

Nachtrag: Die Schiedsrichter hatten auf ihren Strichzetteln wohl irgendwann die Übersicht verloren, weshalb das offizielle Ergebnis 17:0 ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − zwölf =