Anton Suew in Torlaune

Wie die Fußballer am Samstag mussten auch die die Herren des Hockey Club Normannia Gmünd am Sonntag Gäste aus Tübingen empfangen. Für die Normannia begann mit dem Heimspiel gegen die Neckartäler die neue Feldsaison. Durch eine Regeländerung in der Sommerpause spielten die Mannschaften zudem erstmals vier Viertel von jeweils 15 Minuten.

Im ersten Viertel waren die Gmünder von Anfang an sehr wach und erspielten sich sofort einige Chancen, die allerdings ungenützt blieben. Die Tübinger konnten ihre Angriffe, meist Konter, aber auch nicht erfolgreich abschließen. So endetet das erste Viertel 0:0.

Anfang des zweiten Viertels erzielte Lukas Körger nach einem schön herausgespielten Angriff das 1:0. Vom Spielverlauf glich das zweite Viertel dem ersten. Die Gmünder bemühten sich Torchancen aus dem Spiel herauszuspielen und die Tübinger waren meist durch Konter und kurze Ecken gefährlich. Kurz vor der Halbzeitpause erhöhte Anton Suew auf 2:0 für die Gmünder.

Gmünder Unsicherheiten ermöglichen den Anschluss

Nach der Halbzeit stellten die Tübinger ihr Spiel um und setzten die Gmünder hoch stehend erfolgreich unter Druck. Dadurch gerieten die Normannen öfters in Bedrängnis und verloren unnötige Bälle. Jedoch war es nach einem gut herausgespielten Angriff erneut Anton Suew der die Gmünder zentral stehend mit 3:0 in Führung schoss. Durch eine kurze Ecke und einem Tor aus dem Spiel heraus, konnten die Tübinger allerdings noch im dritten Viertel auf 2:3 verkürzen.

Im letzten Viertel gab es Chancen auf beiden Seiten. Durch einen unnötigen Ballverlust in der Gmünder Abwehr glichen die Tübinger sogar auf 3:3 aus. Nun war es ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften, allerdings mit besseren Chancen für die Gmünder. Einen klasse herausgespielten Konter nutzte erneut Anton Suew, indem er am langen Eck stehend mit der Rückhand verwandelte und den erlösenden Siegtreffer zum 4:3 Endstand erzielte.

Im Endeffekt ein verdienter Sieg, aber es hätte auch anders ausgehen können. Nun gilt es im ersten Auswärtsspiel am 22. September in Esslingen vor allem an die bessere erste Halbzeit und an die sehr gute kämpferische Leistung anzuknüpfen.

Es spielten: Marvin Sonner – Pascal Schünemann, Raman Besenfelder, Philip Körger, Fabian Hiegler, Daniel Waibel, Johannes Nitsche, Lukas Körger, Lorenz Ott, Frank Ott, Björn Bongers, Damiano Pennica, Simon Nitsche, Anton Suew

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + sieben =