Lesedauer: 2 Minuten

Der zweite Spieltag der noch jungen Hallensaison führte die Herrenmannschaft der Normannia aus Gmünd am vergangenen Samstag nach Bietigheim-Bissingen.

Im ersten Spiel stand die mit acht Spielern angereiste Mannschaft dem HC Villingen gegenüber. Nach einer spielerisch schwachen Anfangsphase, in der die Mannschaft aus Villingen-Schwenningen durch einen Siebenmeter 1:0 in Führung ging, fanden die Normannia gegen Mitte der ersten Halbzeit besser zu ihrem Spiel und konnten durch Lukas Körger ausgleichen. Dennoch schaffte man es nicht die Angriffe der gegnerischen Mannschaft nachhaltig zu unterbinden, sodass diese noch vor der Pause erneut in Führung gehen konnten. Wieder war es Lukas Körger der den Ausgleich besorgte. In einer umkämpften Partie verletzte sich kurz darauf der Gmünder Verteidiger Jakob Hebart und konnte nicht mehr am Spiel teilnehmen. Die kurze Orientierungsphase nutzten die Gegner um Druck aufbauen und konnten erneut in Führung gehen. Es dauerte bis zur 38. Minuten ehe der Normanne Frederic Ackermann den verdienten Ausgleich zum 3:3 erzielen konnte.

Im zweiten Duell des Tages spielte man gegen die aufstrebende Mannschaft des Hockeyclubs aus Heilbronn unter der Leitung des ehemaligen Bundesliga Trainers Michi Kindel. Die technisch starken Heilbronner setzten die Normannen von Anfang an unter Druck und zwangen diese zu vielen Ballverlusten. Bereits in der ersten Halbzeit mussten die Gmünder Hockeyherren so drei Gegentore hinnehmen. Einzig Torhüter Peter Raber verhinderte mit einigen tollen Paraden einen noch höheren Rückstand. Da das taktische Konzept bis dahin überhaupt nicht aufgegangen war stellte man in der Halbzeit auf eine defensivere Raumdeckung um, was sich im Nachhinein als goldrichtig erweisen sollte. Die Mannschaft aus Heilbronn wusste mit der neuen taktischen Ausrichtung der Normannia nicht umzugehen und so war es der starke Gmünder Offensivspieler Lukas Körger der mit zwei Toren auf 3:2 verkürzen konnte. Abermals dauerte es jedoch bis kurz vor Ende der Spielzeit ehe Lorenz Ott zum schlussendlich verdienten 3:3 ausgleichen konnte.

Nach großem Kampf beendete der Aufsteiger aus Schwäbisch Gmünd damit den ersten Teil der Hallensaison auf einem starken dritten Tabellenplatz.

Es spielten: Peter Raber, Jakob Hebart, Philip Körger, Anestis Becker, Frederic Ackermann (1), Lorenz Ott (1), Florian Waibel, Lukas Körger (4)