Lesedauer: 3 Minuten

Hockeyherren weiter auf Meisterschaftskurs

Ungeschlagen, aber mit zwei Spielen weniger, lauerten die Herren des HC Normannia Gmünd vor dem dritten Spieltag der laufenden Hallensaison auf dem dritten Tabellenplatz. In Bietigheim galt es nun nachzulegen, doch die Vorzeichen standen schlecht. Aufgrund zahlreichen Ausfällen wegen beruflichen und krankheitsbedingten Fehlens war die Bank erstmals nicht voll besetzt. Zudem war ein Teil des Teams grippal angeschlagen.

Und dann ging es auch noch gegen den seit Jahren unbequemen Gegner aus Esslingen, der aufgrund seines unorthodoxen Spielstils den Gmündern einfach nicht liegt. Die erste Halbzeit war schwach, ein ungenaues Aufbauspiel und Schwächen in der Abwehr brachten den Neckartälern in Folge drei Kurze Ecken ein, die nicht genutzt werden konnten, wobei der Ball einmal gerade noch von der Linie gekratzt wurde. Kurz vor der Halbzeit dann die Führung für die Normannen: bei einem schnellen Konter legte Johannes Nitsche quer und Tom Bongers musste nur noch einschieben. In der 22. Minute dann das 2:0. Eine Kurze Ecke der Normannen wurde mit dem Körper des Gegners auf der Torlinie abgewehrt, es gab einen klaren Siebenmeter, den Anestis Becker verwandelte.

Doch Esslingen, das noch dringend Punkte gegen den Abstieg braucht, gab sich nicht geschlagen und drängte auf den Anschlusstreffer, der nach einer fragwürdigen Kurzen Ecke auch gelang. Die Gmünder erspielten sich weiter beste Chancen, die alle fahrlässig vergeben wurden. So kam es fast, wie es kommen musste: mit dem Schlusspfiff bekamen die Esslinger noch eine Kurze Ecke zugesprochen, die natürlich noch ausgeführt wurde. Torwart Corni Spille behielt die Nerven und wehrte ab, der 2:1 Sieg stand. Hauptsache gewonnen, aber mit Bietigheim 2 stand der nächste Gegner bereit, der spielerisch ein ganz anderes Kaliber war.

Mit Höchstleistung gegen Bietigheim an die Tabellenspitze

Aber wie verwandelt legten die Normannen los. Im Nachhinein war dies eines der besten Spiele der Saison. Bietigheim betrieb anfangs enormes Pressing, lief aber komplett ins Leere. Das Spiel machten die Gmünder, deren Bemühungen schon in der 6. Minute belohnt wurden. Aus spitzem Winkel traf Anestis Becker. Auch das 2:0 gelang mustergültig nach langem Pass über die Bande, Simon Nitsche fackelte nicht lang und verwandelte direkt vom Schusskreisrand. Bietigheim verkürzte zwar mit einer verwandelten Kurzen Ecke, Anestis Becker, der einen glänzenden Tag hatte, stellte mit einer Einzelaktion den Abstand umgehend wieder her. Bis zum Schluss hatte man nicht mehr das Gefühl, dass noch etwas anbrennen könnte. Souverän drängten die Normannen ihr Spiel dem Gegner auf. Folgerichtig fiel dann noch das 4:1 durch Tom Bongers, eine Kopie seines Tores aus dem ersten Spiel.

HC Normannia Gmünd Herren in Bietigheim 2018_Tabelle
Die Tabelle der 3. Verbandsliga nach dem dritten Spieltag

Als einziges Team ungeschlagen setzt sich die Normannia wieder an die Tabellenspitze. Einzig der HC Ludwigsburg 4 kann noch gefährlich werden, aber nur, falls Gmünd gegen den Tabellenletzten Karlsruhe 2 oder den Drittletzten Villingen verlieren sollte. Die Zeichen stehen gut, dass Gmünd am Heimspieltag am 25. Februar in der Straßdorfer Römersporthalle die Meisterschaft perfekt macht. Das wäre ein weiterer Erfolg der von Trainer Florian Winke seit Jahren erfolgreich geführten Mannschaft, die sich von den Niederungen der Ligen inzwischen weit entfernt hat.

Es spielten: Cornelius Spille (TW), Philip Körger, Simone Lion, Lorenz Ott, Lukas Körger, Florian Winke, Anestis Becker (3), Tom Bongers (2), Simon Nitsche (1), Johannes Nitsche

→ Hier gehts zur ganzen Mannschaft!