Lesedauer: 2 Minuten

Erfolgreicher Start in die Feldsaison

Bei brütender Hitze ging es endlich wieder los in die Hockeyfeldsaison. Gastgeber HC Heidelberg 2 musste unbedingt punkten, um aus dem Tabellenkeller zu kommen. Mit 16 Mann und somit voller Bank reisten die Normannen an, trotz zuletzt schwächelnder Trainingsbeteiligung.

Die erste Halbzeit ging klar an die Gmünder. Über ein ruhiges und sicheres Passspiel kreierte man einige Torchancen. Zwei praktisch identische Szenen sorgten für das 2:0: Lukas Körger setzte sich am linken Schussrand durch und passte auf den langen Pfosten, wo Damiano Pennica nur noch einschieben brauchte. Die Abwehr stand sicher, Abwehrchef Philip Körger und sein Team räumten so gut wie alles ab.

Gehörig unter Druck kamen die Normannen gleich nach der Halbzeit. Schlampige Abspiele verhalfen den Heidelbergern zu einigen Chancen, aber zum Glück konnten diese auch zwei Kurze Ecken nicht nutzen. In dieser Phase fiel dann das wichtige 3:0. Durchkontaktet vom eigenen Abspiel bis zum Torschuss, ohne dass die Heidelberger einmal den Ball gehabt hätten, dann mit mustergültiger Seitenverlagerung lief Johannes Nitsche die Grundlinie entlang und passte in die Mitte, wo Lukas Körger vollendete. Für das Lehrbuch!

Ruhiges Aufbauspiel zahlt sich aus

Nun hatte man nicht mehr das Gefühl, dass das Spiel noch kippen könnte. Im Gegenteil, zehn Minuten vor Schluss sogar noch das 4:0 für Gmünd. Statt eine Kurze Ecke direkt auf das Tor zu schießen, ging der Ball zurück zum Hereingeber Pascal Schünemann, der sträflich ungedeckt flach in die Kurze Ecke schoss. Alle Tore waren wenig spektakulär, aber einfach und intelligent herausgespielt.

In den letzten Minuten ließ man es dann lockerer angehen. Der HCH kam noch zu zwei Kurzen Ecken, wovon die zweite quasi mit dem Schlusspfiff verwandelt wurde. Mehr als eine kleine Ergebniskosmetik war das aber nicht. Mit etwas mehr Konsequenz hätten man noch selbst zwei Tore machen können.

Mit neun Punkten stehen die Normannen gut da wie selten. Der Abstieg dürfte in dieser Verfassung überhaupt kein Thema sein. Nächste Woche steht auswärts beim HC Gernsbach, dem Tabellenzweiten, ein weitaus härterer Brocken an. Aber auch da müsste was drin sein.

Es spielten: Peter Haber, Pascal Schünemann, Philip Körger, Fabian Hiegler, Cornelius Middelhoff, Marcelinus Schäffauer, Johannes Nitsche, Lukas Körger, Simon Nitsche, Lukas Wahl, Nico Bongers, Björn Bongers, Anton Suew, Daniel Waibel, Damiano Pennica, Lorenz Ott

Zur ganzen Mannschaft