Normannen erobern Tabellenführung zurück

Am vergangenen, spielfreien Wochenende mussten die Normannia Hockey Herren noch kampflos zusehen, wie der HC Heidelberg die Gmünder an der Tabellenspitze der 3. Verbandsliga ablöste. Am Sonntag dann reiste die Mannschaft von Spielertrainer Florian Winke mit dem Wissen nach Ludwigsburg, gegen die Hausherren von HCL und den frischgebackenen Tabellenführer zwei echte Gradmesser vor der Brust zu haben. Das klare Ziel: Den Spitzenplatz zurückzuerobern.

Hohes Tempo gegen Ludwigsburg zahlt sich aus

Gegen die Gastgeber vom HC Ludwigsburg startete man dann auch direkt mit reichlich Druck und Kampfbereitschaft in die Partie. Da auch der HCL nicht gewillt war die Punkte kampflos herzuschenken entwickelte sich eine umkämpfte Partie, in der die Gmünder durch eine Unkonzentriertheit schnell zurück lagen, aber unmittelbar den Ausgleich wieder herstellen konnten. Bis zur Halbzeit wiederholte sich dieses Szenario noch einmal, so dass bis zur Pause ein leistungsgerechtes 2:2 auf der Anzeige stand.

HC Normannia Gmünd Herren in Ludwigsburg 2017
HC Normannia Gmünd Herren in Ludwigsburg 2017
HC Normannia Gmünd Herren in Ludwigsburg 2017

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Normannen das Tempo noch weiter und konnten nun das erste mal selbst in Führung gehen, was allerdings vom HCL wieder mit einem Treffer beantwortet werden konnte. Eine Minute vor Schluss, beim zwischenzeitlichen Stand von 4:4 war es dann eine stark gespielte Strafeckenkombination von Anestis Becker und Lukas Körger, die die Anzeige ein letztes mal zu Gunsten der Normannen ausschlagen ließ. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff konnten sich die Gastgeber nochmals eine hochkarätige Möglichkeit erarbeiten, die aber nicht genutzt werden konnte, so dass die ersten drei Punkte des Tages für die Normannia eingefahren waren.

Große Moral bringt die erneute Tabellenführung

Im zweiten Spiel gegen den HC Heidelberg zeigten die Normannen einen starken Beginn und dominierten den Tabellenführer in der ersten Hälfte streckenweise nach Belieben. Immer wieder konnte man die sich bietenden Räume nutzen und starke Kombinationen bis vor das gegnerische Tor vortragen. Folgerichtig stand zur Halbzeit eine klare 4:0 Führung auf der Anzeige. Nach dem Seitenwechsel drohte das Spiel dann allerdings komplett zu kippen. Während die Normannia sich reihenweise haarsträubende Fehler leistete, glänzte Heidelberg auf einmal durch Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Vier Minuten nach der Halbzeit stand es plötzlich 4:3. Im Anschluss zeigten die Normannen aber Moral, kämpften sich zurück ins Spiel und hielten die Gegner wieder auf Abstand. Nachdem man die Führung erneut ausbauen konnte, konnte man es sich sogar leisten kurz vor Schluss noch zwei Siebenmeter zu verschieflen. Zum Ende der Partie stand ein völlig verdienter, nur eigentlich viel zu niedriger 6:4 Sieg für die Normannia.

Mit den starken sechs Punkten vom Wochenende und damit zehn Punkten aus vier Spielen setzen sich die Normannen erneut an die Tabellenspitze und stellen damit nach der Hälfte der Spielzeit die einzige ungeschlagene Mannschaft der dritten Verbandsliga. Im nächsten Jahr geht es erst im Feburar weiter, bevor am 25.02.2018 das Saisonfinale in der Strafldorfer Römersporthalle ansteht. Nach den bisher starken Leistungen möchte sich die Mannschaft mit einer guten Platzierung belohnen.

Es spielten: Cornelius Spille (TW), Simone Lion, Fabian Hiegler, Jakob Hebart, Max-Philip Wochner, Lukas Körger, Florian Winke, Johannes Nitsche, Pascal Schünemann, Anestis Becker, Björn Bonger, Florian Waibel

→ Hier gehts zur ganzen Mannschaft