Lesedauer: 3 Minuten

Normannen mit ordentlichem Start in die Hallensaison

Zum Auftakt der Hallenrunde durften die Normannia Hockey Herren am Sonntag nach Ulm reisen. Pünktlich zum Beginn der neuen Hallensaison durfte die Mannschaft dann auch bei der Anreise über die schwäbische Alb die ersten Schneeflocken bewundern. In Ulm angekommen standen mit den Gastebern vom SSV Ulm sowie den Stuttgarter Kickers gleich zwei echte Gradmesser auf dem Programm.

Verdientes Unentschieden gegen Ulm

Das erste Spiel gegen die Hausherren begann dann auch ohne gößeres Abtasten direkt mit viel Tempo und einigen hochkarätigen Möglichkeiten auf beiden Seiten. Da die Gmünder Hintermannschaft sich in den ersten Minuten noch nicht ganz sattelfest präsentierte und einige Abstimmungsprobleme bewältigen musste, war es an Torhüter Cornelius Spille die ersten Torschüsse zu parieren. Dennoch konnten die Gastgeber nach wenigen Minuten einen ordentlich gespielten Konter verwandeln und 1:0 in Führung gehen. Eine Führung, die allerdings nicht lange hielt, da Anestis Becker den ersten Treffer für die Normannen und damit den Ausgleich erzielen konnte. In einem weiter intensiv geführten Spiel musste die Normannia kurze Zeit später einen erneuten Rückstand hinnehmen, der aber wiederum nach einer starken Eckenvariante von Fabian Hiegler ausgeglichen werden konnte.

Nach dem Seitenwechsel musste der SSV Ulm eine starke Phase der Gmünder überstehen, die endlich auch in Führung gehen wollten. Trotz einer Drangphase der Gäste waren es aber wieder die Hausherren die in Führung gehen konnten. Die Normannia erhöhte nun aber den Druck, wollte unbedingt etwas aus dieser Partie mitnehmen, und wurde wenige Minuten vor Schluss belohnt, als ein Schuss des starken Lukas Körger von einem Verteidiger noch unhaltbar abgefälscht wurde. In der Schlussphase fehlte dann beiden Mannschaften der letzte Mut um das Spiel noch einmal an sich zu reisen, so dass diese Partie mit einem leistungsgerechten 3:3 unentschieden endete.

Starker Sieg gegen die Stuttgarter Kickers

Die zweite Partie begannen doe Normannen deutlich effizienter als im ersten Spiel. Gegen in den ersten Minuten viel zu statische Stuttgarter Kickers erspielten sich die Normannen eine Vielzahl an hochkarätigen Möglichkeiten und konnten diese auch nutzen. Nachdem der glänzend aufgelegte Anestis Becker den ersten Treffer auf die Anzeige brachte traf zuerst Pascal Schünemann aus spitzen Winkel, bevor Jakob Hebart eine wunderbare Kombination aus einem eigentlich unmöglichen Winkel abschlieflen und das 3:0 erzielen konnte. Dabei waren noch nicht einmal fünf Minuten gespielt.

Nun war aber auch der Mannschaft aus Stuttgart klar, dass sie sich anders präsentieren mussten, wenn sie ein Schützenfest vermeiden wollten. Folgerichtig war eine andere Körpersprache und ein robusteres Spiel erkennen, mit dem sich die Kickers  nach einer Strafecke auch das 3:1 erkämpften. Auf der anderen Seite des Spielfelds nutzten jedoch auch die Normannen zwei Strafecken und konnten die Führung durch Treffer von Lukas Körger und Anestis Becker wieder ausbauen. Wenig später verkürzte Stuttgart erneut auf 5:2. Nach einem weiteren Treffer von Lukas Körger ging es dann mit 6:2 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Normannen erneut stark auf, so dass Anestis Becker eine weitere Strafecke zum 7:2 einschießen konnte. In der Folge war man sich allerdings wohl zu sicher hier den Sieg mitzunehmen, so dass die letzte Konsequenz fehlte. Zusätzlich war teilweise auch nicht das Glück bei den Entscheidungen des Schiedsichtergespanns auf der Seite der Gmünder. Statt weiter am Drücker zu bleiben musste man deshalb trotz athletischen Vorteilen bis zum Abpfiff noch zwei Gegentreffer hinnehmen, so dass letztlich mit 7:4 ein eigentlich viel zu niedriges Ergebnis zu Buche stand.

HC Normannia Gmünd Herren in Ulm 2017
Blick auf die Tabelle nach dem ersten Spieltag

Dennoch stehendie Normannen nun nach dem ersten Spieltag ein wenig überraschend an der Tabellenspitze der Liga. Direkt dahinter folgen die nur aufgrund der Tordifferenz schlechter platzierten Ulmer. Grundsätzlich konnten sich die Normannen mit den Ergebnissen alle Möglichkeiten offen halten, die nächsten Spiele werden dann zeigen, in welche Richtung es diese Spielzeit gehen soll. Es bleibt auf jeden Fall spannend, wie sich die Saison im weitere Verlauf entwickelt.

Es spielten: Cornelius Spille (TW), Philip Körger, Fabian Hiegler (1 Tor), Jakob Hebart (1), Max-Philip Wochner, Lukas Körger (3), Florian Winke, Simon Nitsche, Johannes Nitsche, Pascal Schünemann (1), Anestis Becker (4)