U12 gegen Heidenheim und Reutlingen

Mit fast komplettem Kader, aber fast ausschließlich mit Spielern aus dem jüngeren 2009er Jahrgang, ging es gegen den Heidenheimer SB. Die ersten fünf Minuten wurden komplett verschlafen, die Normannen waren durchgehend unter Druck, hielten aber lange ein Unentschieden dank des starken Torwarts Leon Grießer. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit teils guten Chancen, wobei vor allem in der ersten Halbzeit oft zu eigensinnig agiert und zu spät zum besser stehenden Mitspieler abgespielt wurde. Zudem fehlte vorne die Durchschlagskraft. Der letzte Pass wurde oft vergurgt, dann anstatt präzise zu schrubben ein Schlag unkontrolliert in die Botanik gesetzt. Auch aus drei kurzen Ecken hintereinander konnte kein Kapital geschlagen werden, die Schussdistanz war zu weit für die zu schwachen Schüsse, Querlegen wäre besser gewesen. Einen schönen Angriff krönten die Heidenheimer dann zum Siegtreffer.

Nach der langen Spielpause ging es dann gegen die TSG Reutlingen, die den unerklärlich schwach aufspielenden Heidenheimer SB im zweiten Spiel des Tages mit 6:1 abfertigte. Erwartet wurde deshalb ein schweres Spiel, doch die Gmünder spielten meist taktisch diszipliniert, attackierten erfolgreich erst an der Mittellinie und lauerten auf schnelle Konter. Nach einer Eroberung im Mittelfeld lief der Ball über die starke Vorhandseite zu Felix Bleicher, der in die Mitte querlegte, Kolja Schmid versenkte den Ball gegen die Laufrichtung des Torwarts im langen Eck. Nach der Halbzeit drückte Reutlingen vehement auf den Ausgleich, der nach 25 Minuten auch gelang. Auf der linken Seite, fast an der Grundlinie des Gegners, schirmte dann wieder Elias Hieber den Ball ab, nach einer schnellen Drehung über die Vorhand passte er den Ball zu dem mittig postierten Leandro Säckl, der überlegt zur erneuten Gmünder Führung einschob.

Sieg gegen starke Reutlinger

Reutlingen erarbeitete sich in der Folge unzählige Chancen, selbst einige Einladungen der Gmünder Abwehr, die im 1-gegen-1 wirklich stark spielte, aber die teils katastrophale Abschläge in Folge produzierte, konnten nicht genutzt werden, doch kurz vor Schluss war es dann doch so weit, die Kugel schlug im Gmünder Tor ein. Es ging weiter hin und her, bis sich Elias Hieber fast am Anstoßpunkt den Ball schnappte und durch einen beherzten Antritt zwei Verteidiger stehen ließ. Den ersten Schuss hielt der Reutlinger Torwart, im Nachschuss war er machtlos. Die letzten drei Minuten rettete man mit Glück und Können über die Zeit, am Ende stand ein völlig unerwarteter Sieg über die starken Reutlinger.

Damit geht es in die Halle, in der Corona bedingt keine Verbandsrunde stattfinden wird. Aber es werden Freundschaftsspiele im kleinen Rahmen anvisiert, so dass man nicht völlig ohne Wettkampf das Hallenhalbjahr bestreiten muss.

Es spielten:  Leon Grießer- Luis Grießer, Paul Winter, Vincent Bux, Felix Bleicher, Kolja Schmid, Leandro Säckl, Elais Hieber
Spielbericht: M.Schäffauer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 7 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.