Lesedauer: 2 Minuten

Nun war es auch endlich auf dem Feld so weit: Beim letzten Spieltag am Sonntag in Esslingen gelang den Youngsters des HC Normannia Gmünd nach dem ersten Hallensieg letzte Saison nun auch der erste Feldsieg. Zwei Jahre musste das Team, das immer mit zwei eigentlich zu jungen Jahrgängen spielen muss, darauf warten. Doch der Trend nach oben ist ungebrochen. Kam man vor zwei Jahren kaum über die Mittellinie, erspielt man sich nun inzwischen in jedem Spiel auch Torchancen, rannten vorher alle dem Ball nach, ist nun deutlich ein geordneter Spielaufbau erkennbar.
Das Ergebnis von 0:8 gegen Reutlingen war sicher etwas zu hoch, in der Abwehr luden die Normannen doch manchmal zu sehr zum Toreschießen ein. Doch die fast durchweg fast einen Kopf größeren Reutlinger nutzten ihre Chancen eiskalt aus. Bei manch eigenen gefährlichen Kontern fehlte noch das Quäntchen Glück, ein Siebenmeter wurde leider verschossen, der Spielaufbau war eigentlich meist in Ordnung.

Gastgeber Esslingen, der direkt vorher unentschieden gegen Reutlingen gespielt hatte, war ohne Auswechselspieler etwas im Nachteil. Die volle Gmünder Bank wechselte öfter durch. Schon beim Aufbau wurde gestört, v.a. von der eigenen Vorhandseite über die schwache Gegnerseite angegriffen. Dieser Automatismus saß wie die Seitenverlagerung ganz gut. So konnte man v.a. in der ersten Halbzeit den Gegner vor dessen eigenen Tor unter Druck setzen. Dabei ging Erik Eberle bei einem Fehlpass eines Esslingers dazwischen und zog zentral mit einem beherzten Schlag ab, der im linken Eck unhaltbar einschlug. So ging es in die Halbzeit. Der Gastgeber drückte danach natürlich auf den Ausgleich. Nur mit sehr viel Einsatz, einem großartig aufgelegten Torwart Konstantin Lenz und zweimal auch einigem Glück konnte der knappe Vorsprung gehalten werden. Überglücklich, nicht immer als Verlierer den Platz verlassen zu müssen, und mit der Erkenntnis, dass es langsam aber kontinuierlich aufwärts geht, traten die Normannen die Heimreise an. Und trotz eines etwas desaströsen Torverhältnisses konnte man sich mit am Ende vier Punkten auf den vorletzten Tabellenplatz schieben.

Es spielten: K.Lenz, J.+D.Winter, M.Daniel, E.Eberle, A.+M.Holz, N.Hieber, A.Bersch, B.Schreiber, A.Schmid, B.Bächle