U10 endlich wieder in Aktion beim HTC Stuttgarter Kickers

Nachdem im März die Enttäuschung über den wegen Corona abgesagten Hallenspieltag groß war, ging es nun nach langen Monaten mit eingeschränktem Training endlich wieder zu einem Spieltag. Für fast alle war dieser Neuland, hatte man doch noch nie gegen einen Torwart, auf dem großen Halbfeld und z.B. mit Penalty und hohen Bällen gespielt.

Leider gab es sehr viele Absagen, so dass man nur mit Unterstützung von zwei U8-Spielern vollständig antreten konnte.
Unter diesen widrigen Umständen verkaufte sich die Mannschaft ganz gut. Gegen die Heimmannschaft der Stuttgarter Kickers war man zwar fast permanent in der Defensive, ließ aber im eigenen Schusskreis wenig zu. Und was kam, wurde vom wachen Torwart Leon Grießer entschärft. Nur zwei Unachtsamkeiten führten zum 0:2 Endstand. Mit der starken Defensive um Abwehrchef Luis Grießer, der mittig fast alles mit seiner souveränen Stocktechnik abräumte und den zwei Außenverteidigern Eric Sutter und Rohan Besenfelder hätte man zwar auch in die zwei anderen Partien gehen können, dann hätte aber wohl weiterhin keine Offensive stattgefunden. Und das ist öde. Lieber höher verlieren als gar keine Torchancen zu haben, das war das Motto.

Gute Chancen gegen Ulm führen leider nicht zum Erfolg

So wurden gegen den SSV Ulm die Außenverteidiger ins Mittelfeld gesetzt, ganz vorne absolvierte Luke Sickor ein riesiges Laufpensum, zusammen wurde hoch attackiert. Die Ersatzleute in der Abwehr, die noch nicht so lange dabei sind, machten ihre Sache von Minute zu Minute besser, konnten aber nicht verhindern, dass es viermal im Gmünder Tor klingelte. Das Ergebnis täuschte über den Spielverlauf hinweg, den die Normannen durchaus offen gestalteten, und die eben nur vor dem Tor zu harmlos waren. Ein Penalty wurde verschossen, zwei andere gute Chancen vergeben.

Im letzten Match gegen Aalen blieb man der offensiven Spielweise treu. Letztlich lief es ähnlich wie gegen Ulm. Chancen auf beiden Seiten mit einem leichten Übergewicht von Aalen. 1:2 war der gerechte Endstand, Eric Sutter (aus der U8 und einer der Jüngsten am Spieltag), setzte sich für Gmünd im Getümmel durch, drang in den Schusskreis ein und schlug den Ball unhaltbar flach ins linke Toreck. So hatten die Gmünder noch ihren Ehrentreffer.

Insgesamt ein gelungener Einstand, der Hoffnung auf mehr macht, vor allem, da sehr viele Talente fehlten.

Es spielten: Leon Grießer – Luis Grießer, Rohan Besenfelder, Eric Sutter, Vincent Haas, Gloria Grau, Noah Eberle, Luke Sickor

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + 11 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.