Knaben C auf Erfolgskurs!

Ganz neue Gefühle erlebten Spieler, Eltern und Trainer beim ersten Spieltag der Knaben C in Heidenheim. Die meisten Spieler spielen nun die zweite Feldsaison, letztes Jahr gab’s fast nur Gegentore und viel Erfahrung. Also musste etwas passieren: Zielvorgabe war mit mehr Mut zu spielen und den Gegner in dessen Hälfte unter Druck zu setzen. Die Schützlinge von Trainer Marcellinus Schäffauer sollten mit mehr Risiko nach vorne agieren, verteidigen konnte man schon ganz gut.

Und das wurde umgesetzt. Im ersten Spiel gegen den SSV Ulm gelang ein letztlich nie gefährdeter 4:0 Sieg. Nie zuvor hatte man gegen die Münsterstädter bisher gewinnen können. Die Jungs kombinierten gut über die Außen, ließen den Ball laufen und erspielten sich die Tore. In Verzwickten Situationen wurde abgedreht und die Seiten gewechselt. Auch Penaltys wurden eiskalt verwandelt.

Zehn Punkte und strahlende Gesichter

Gegen die TSG Reutlingen folgte ein Remis, nachdem man kurz vor Schluss durch einen Penalty noch das 1:1 kassieren musste. Aber auch hier spielten die Normannen druckvoll, einige Chancen wurden liegengelassen.

Sehr schwach war dann der Beginn gegen den HC Esslingen, es lief gar nichts zusammen. Folglich stand es auch schnell 0:1. Nachdem die Abwehr durch ein paar Umstellungen stabilisiert wurde drehten die Normannen jedoch auf. Noch vor der Halbzeit wurde das Spiel mit zwei Penaltys gedreht. Torwart Leo Geiger hielt überragend und zeigte auch in mehreren 1:1-Situationen keine Nerven. Esslingen kam die letzten fünf Minuten kaum noch aus der eigenen Hälfte, die Gmünder erhöhten auf 4:1.

HC Normannia Gmünd Knabe C in Heidenheim 2019_1
HC Normannia Gmünd Knabe C in Heidenheim 2019_1

 

Im letzten Spiel gegen den Gastgeber aus Heidenheim war die Luft fast raus. Den Jungs fehlte auf beiden Seiten die Kraft und zeitweise war wirkte das Spiel wie „Stehhockey“. Die Normannen konnten kurz vor dem Ende nochmals das Tempo erhöhen und erzielten durch Kolja Schmid und Luis Grießer zwei entscheidende Treffer.

So viele strahlende Gesichter von Spielern und Eltern zu sehen, die jetzt zwei Jahre sehr geduldig waren, tat gut.

Es spielten: Leo Geiger (TW) – Paul Winter, Luis Grießer, Felix Bleicher, Kolja Schmid, Elias Hieber, Mika Strohschneider, Leon Grießer, Vincent Bux
→ Zur gesamten Mannschaft!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × fünf =