Lesedauer: 2 Minuten

Knaben C des HC Normannia Gmünd auf Erfolgskurs

Zum letzten Spieltag reisten die Normannen nach Ludwigsburg. Niemand krank, gut besetzte Bank, man machte sich Hoffnungen auf einen erfolgreichen Spieltag. Leider wurde anfangs das Spiel gegen den HC Esslingen etwas verschlafen, die Gmünder mussten einen Penaltytreffer hinnehmen. Das ließen sich die Normannen aber nicht lange bieten. Mit einem mustergültigen Angriff wurde der Gegner überlaufen. Ian Strobel musste den Ball nur noch ins leere Tor schieben.

Auch in der zweiten Halbzeit gingen die Esslinger schnell wieder in Führung. In der Folge waren aber die Gmünder am Drücker, kombinierten gefällig. Wieder war es Ian Strobel der bei einem Penalty den Ball knallhart ins Eck setzte. Ausgleich! Leider konnten weitere Chancen nicht genutzt werden, ein Gmünder Tor wurde zurecht nicht gegeben. Kurioserweise jedoch erst, nachdem der Gmünder Coach die Schiedsrichter auf den Regelverstoß hinwies. Unfair wollte man auch nicht gewinnen, so blieb es beim 2:2.

Siege gegen Mannschaften des Mannheimer HC

Die Spiele gegen den Mannheimer HC 3 und 4 waren jeweils eine klare Angelegenheit. Auffallend war, dass der Gegner kaum die Abwehr überwinden konnte. Unheimlich diszipliniert lagen die Schläger vor den Füßen, Banden und Mitte wurde dichtgemacht, die Blöcke schnell verschoben. Bei Balleroberungen ging es schnell nach vorne. Zweimal 2:0 hieß das Ergebnis. Die Torschützen waren Noah Hieber nach einer giftigen Balleroberung und zweimal Ian Strobel. Zudem verwandelte Max Holz einen Penalty.

HC Normannia Gmünd Knaben C in Ludwigsburg 2018

Das schwerste Spiel stand gegen den VfB Stuttgart 2 bevor. Während des gesamten Spielverlaufs gelang es diesem starken Gegner nicht, seine ansonsten starke Spielweise dem HC Normannia aufzudrücken. Das Gmünder Team wehrte sich großartig und ließ den VfB nicht in sein Spiel finden. Zwar ging der Gegner in der fünften Minute nach einem Angriff in Führung, die zahlreichen Penaltys (insgesamt vier Stück) konnte der VfB jedoch aufgrund des hervorragend parierenden Keepers Anton Holz nicht nutzen. Gmünd hatte seine Torchancen aus dem Spiel heraus, aber leider wurden auch zwei Penaltys schwach ausgeführt.

Dies war der bisher erfolgreichste Spieltag der U10. Die meisten sind so richtig vom Hockeyvirus infiziert. Etwas mehr als zwei Jahre toller Einsatz bei Training und Spiel, inzwischen sind die Normannen nicht mehr Punktelieferanten, sondern ein ernst zunehmender Gegner. Nun kann die Feldsaison kommen.

Es spielten: Anton Holz, Max Holz, Kolja Schmid, Noah Hieber, Jannes Walz, Arne Bersch, Erik Eberle, Ian Strobel, Carolin Bulling, Paul Schreiber