U16 verliert in Esslingen

Noch am Vortag des zweiten Spieltags der U16 waren es nur fünf Spieler, die bereitstanden. Zum Glück meldeten sich noch zwei Jugendliche, so dass man sogar mit einem Ersatzspieler nach Esslingen fahren konnte. Dieser war auch nötig, da wegen Erkältung und Virus die meisten noch nicht vollständig fit war.

Im ersten Spiel gegen Esslingen stand man keineswegs einem übermächtigen Gegner gegenüber. Das Problem war eher, dass man selbst nichts auf die Platte bekam. Hinten eine Dreierreihe in einer Linie, die sich die Bälle noch hintenrum in die Rückhand oder gegen die Bande spielte, so dass die Normannen gleich unter Druck standen. Vorne ging nicht viel, es fehlte auch die Verbindung, Entlastung gab es wenig. Die Esslinger dagegen nutzten ihre wenigen Chancen. Folgerichtig stand es dann am Ende 0:2.

Mit starker Leistung aber ohne Sieg gegen Bietigheim

Nach Verfolgung der Partie Bietigheim gegen Reutlingen, in der die Bietigheimer in der zweiten Halbzeit nach einem 2:1 aufdrehten und mit einem 8:1 den Gegner deklassierten, hatten viele die größten Bedenken, was diese wohl mit uns Gmündern machen würden.

Doch weit gefehlt, wie verwandelt traten die Normannen auf, glänzend eingestellt von Trainer Jojo Nitsche. Manndeckung, Räume eng machen, doppeln, vorne immer wieder Nadelstiche setzen. Hintenrum kamen die Bälle dieses Mal an und gingen auch gezielt zu den vorderen Reihen, entweder über die Bande oder eben durch Lücken des Gegners. Alle arbeiteten konzentriert zusammen, so boten sich den insgesamt technisch und spielerisch überlegenen Bietigheimern wenig Chancen. Diese egalisierte dann der überragende Torwart Anton Holz. Zur Halbzeit stand es 0:0.

HC Normannia Gmünd U16 in Esslingen 2022
Das Verteidigen gegnerischer Ecken wird ein Schwerpunkt bei der Vorbereitung künftiger Spieltage sein.

Die Normanen schafften es, die zweite Halbzeit auf diesem Niveau zu halten. Nur bei einer kurzen Ecke hatten die Jungs das Nachsehen, und als kurze Zeit später ein Stecher ohne Abwehrchance ins Tor ging, war das Ding eigentlich gelaufen. Doch die Gmünder wollten mehr, stellten um und attackierten weiter vorne. Und tatsächlich unterliefen den Enztälern Fehler, einen Querpass in der Abwehr schnappte sich Max Holz und brachte ihn an dem herausstürmenden Torwart vorbei ins Tor. Es wäre beinahe noch der Ausgleich geglückt, die Chance war mit einer kurzen Ecke in der letzten Minute da, doch sie wurde leider vergeben.

Trotz des 1:2 waren alle glücklich, selbst der Coach der Bietigheimer gratulierte zu dieser starken Leistung. Und auch ich als begleitender Schiri muss sagen, dass das eine außergewöhnlich gute Leistung der ganzen Truppe war. Wenn es zukünftig mal gelingen sollte, diese Niveau von Anfang an zu halten, dann wäre die U16 sicher nicht Letzter in der Tabelle. Aber egal, weiter daran arbeiten, eigentlich können es die Jungs, und es macht sicher mal Freude, sie in zwei Jahren bei den Aktiven zu sehen: haltet durch!

12.12.22 M.Schäffauer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × drei =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.