Knaben C beim Heimspieltag in Straßdorf mit erstem Sieg

Zweiter Spieltag, erste Überraschung. Die noch recht unerfahrene Truppe mit einigen Spielern, die ihre erste Hallenrunde spielen, erkämpfte sich nicht unverdient einen Sieg und ein Unentschieden, zwei Spiele gingen verloren.

Heilbronn 3 war der erwartet schwere Gegner, da fast alle Spieler einen Kopf größer waren. Die Normannen standen hinten gut, der Spielaufbau war noch etwas holprig. Die Mitte war dicht, die Abwehr um Vinzenz Bux, Paul Winter und Paul Schreiber attackierte lange erfolgreich vor dem Kreis. Ein Penalty brachte dann das 0:1 kurz vor der Pause. Heilbronn kam immer besser ins Spiel und erhöhte auf 0:4. Ein Penalty für Gmünd wurde leider verschossen, weitere Chancen vergeben, das einzige Manko war die Chancenverwertung.

Mit zwei schnellen Toren auf der Siegerstraße

Dies änderte sich dann gegen den HC Ludwigsburg 3. Ian Strobel legte sofort los wie die Feuerwehr, setzte sich an der Bande gut durch und schoss vom rechten Schusskreisrand ins lange Eck. Mit einer Kopie seines ersten Tores erzielte er dann sogar das 2:0. Der Anschlusstreffer fiel kurz vor der Pause. Die Gmünder drückten weiter, Ian Strobel wurde gut von hinten angespielt, kam wieder über rechts, überlief die Abwehr und passte quer. Mika Strohschneider, wahrscheinlich mit Abstand der Jüngste auf dem Platz, stand am langen Pfosten, dort, wo ein Torjäger stehen muss und schob zum 3:1 ein. Ludwigsburg kam noch einmal ran. Die letzten fünf Minuten schienen nicht zu vergehen, doch die Normannen hielten hinten dicht, hatten sogar noch eine Chance und der erste Sieg konnte eingefahren werden. Spieler, Eltern und der Trainer konnten es kaum fassen, das war diese Saison noch nicht erwartet worden.

Heimspieltag der HC Normannia Gmünd Knaben C 2019

Befreit lief man dann gegen die Stuttgarter Kickers 2 auf. In Heidenheim hatte man vor ein paar Wochen noch 0:9 verloren, doch nun war mehr Selbstvertrauen da. Elias Hieber sorgte mit einem Penalty für das 1:0, die Kickers drehten aber das Spiel mit zwei Toren. Paul Schreiber erzielte per Penalty den Ausgleich, doch beinahe umgehend fiel das 2:3. Die Normannen setzten nun alles auf eine Karte. Abwehrmann Paul Schreiber schnappte sich nach einem Foul den Ball, führte mit einem Selfpass schnell aus und ließ zwei Gegner hinter sich. Drei Abwehrspieler vor sich verlud er abgezockt zwei Spieler mit einem Rückhandzieher, drang in den Schusskreis ein und spielte den Ball dem letzten Abwehrmann an den Fuss: Penalty rausgeholt! Vinzenz Bux traute sich, den entscheidenden Penalty kurz vor Schluss auszuführen und verlud den Torwart, es stand 3:3. In der letzten Minute hielr der Gmünder Torwart mit einem gehaltenen Penalty das Unentschieden fest. Unglaublich!

Versöhnlicher Abschluss, trotz hoher Niederlage

Gegen Ludwigsburg 4 setzte es dann ein 1:7. Hört sich schlimm an, aber das war der starke Hockeynachwuchs der jüngeren Altersklasse des HCL. Wenn man sieht, wie da der Ball läuft und wie das Spiel in diesem Alter schon verstanden wurde, konnte man nur staunen. Andererseits auch kein Wunder, in Ludwigsburg fangen viele schon im Kindergarten an und mit Dani Weißer sitzt der Trainer der Ludwigsburger Herren aus der 2.Bundesliga auf der Bank der Minis. Alles kein Beinbruch für die Gmünder. Schöne Aussichten für die weitere Saison, alle entwickeln sich super. Als Trainer kann man nur die Trainingsbeteiligung aller Spieler loben, das zahlt sich nun aus.

Es spielten: C. Schurr, Paul Winter, Paul Schreiber, Vinzenz Bux, Leandro Säckl, Kolja Schmid, Elias Hieber, Ian Strobel, Luis Grießer, Leon Grießer, Leo Geiger, Mika Strohschneider, Luke Sickor

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 + 10 =