Herren mit 3. Platz der Mannschaft des Jahres

Einen sehr unterhaltsamen und in vielerlei Hinsicht bemerkenswerten Abend erlebten unsere Herren samt Anhang im Stadtgarten in Schwäbisch Gmünd. Nach über neun Jahren schickten wir wieder eine Mannschaft ins Rennen um die „Mannschaft des Jahres“ und kamen sogar in die engere Wahl von drei nominierten Teams. Für uns war das vergangene Jahr etwas Besonderes: nach dem Aufstieg der Herren in der Halle in die 2. Verbandsliga spielen wir so hoch wie nie in den letzten 30 Jahren. Es hat wohl kaum jemand in Gmünd mitbekommen, dass wir wie der Phönix aus der Asche wieder auferstanden sind. Mit jahrelanger Arbeit, gezielter Ausbildung von Trainern, starker Verbesserung der Infrastruktur und vor allem großem Einsatz von Trainern und Spielern. In der Folge konnten unsere Herren in zehn Jahren in der Halle dreimal, auf dem Feld zweimal aufsteigen. Der heutige deutsche Meister im Segelfliegen, Tobias Ladenburger spielte vor langer Zeit ebenfalls für zwei Jahre Hockey: „Wir waren damals Letzter in der untersten Spielklasse.“

Schwäbisch Gmünd feiert sich selbst

Fünf Minuten Verspätung beim Fototermin der Tageszeitungen reichten, dass der Empfangssekt leider schon leergetrunken war, aber das schmälerte kaum unsere gute Laune. Eingebettet in ein sehr ansprechendes Rahmenprogramm, wobei besonders die Pole-Dancer des TV Wetzgau und die Showgruppe „Avanti-Avanti“ des TV Hüttlingen herausragten, gingen viele verdiente Ehrungen über die Bühne. Die gesamte Gmünder Sportpolitik um den Oberbürgermeister Richard Arnold und den 1. Bürgermeister Dr. Joachim Bläse war vor Ort und feierte die besten Sportler des vergangenen Jahres. Zwischendurch wurden Spendenschecks von Profisportlern überreicht, die in Gmünd ihre Karriere starteten. Bedacht wurden der TV Wetzgau, der SC Degenfeld und die Bogenläufer des SV Straßdorf. Die BigBand des Schwörhauses lieferte den passenden Sound zum Abend.

Hockey Club Normannia Gmünd Mannschaft des Jahres Urkunde 2019

In der letzten Ehrung des Abends wurden gegen 22.30 Uhr schließlich noch die „Mannschaften des Jahres“ gewürdigt. Auf  Grund der großen Konkurrenz im diesen Jahr landeten unsere Herren auf dem dritten Platz. Aber es war auch den Fußballern der Normannia der zweite Platz zu gönnen, die nach unglaublich großem Aufwand den Aufstieg in die Oberliga geschafft hatten. Gegen den Mannschaftsweltmeister der Segelflieger vom Hornberg, die den ersten Platz abräumten, war kein Kraut gewachsen. Den Erfolg der Flieger musste man neidlos anerkennnen, herzlichen Glückwunsch!

Licht und Schatten

Sehr enttäuschend war leider, dass unsere Sportler als einzige nicht namentlich im Begleitheft des Abends erwähnt wurden. Auch im Rahmen der Ehrung fand der Moderator leider keine Worte um den Erfolg der Herren einzuordnen. Während die Fußballer und Segelflieger mit Lobeshymnen und Anekdoten bedacht wurden reichte es bei unseren Sportlern leider nicht mal für eine korrekte Bezeichnung der Liga. Der Moderator Klaus Arnholdt hatte sich ganz offensichtlich nicht gut vorbereitet.

Auch wenn sich zum wiederholten Male zeigte, dass der Fokus in der Gmünder Sportentwicklung auf anderen Sportarten liegt freuten sich unsere Herren über den unterhaltsamen Abend. Im erfolgreichen Jahr 2018 wird der der Eintrag ins „Silberne Buch“ der Stadt Schwäbisch Gmünd das größere Highlight bleiben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + vier =