Auftakt zur Hallensaison

Packende Aufholjagden sichern den Gmündern erste Punkte!

Nachdem vergangenes Jahr die Hallenrunde wegen des Coronavirus komplett ausgefallen war, ging es am vergangenen Wochenende für die Hockeyherren der Normannia Gmünd nun endlich wieder auf den glatten Hallenboden. Der erste Schauplatz der diesjährigen Saison sollte die Mannheimer Traglufthalle sein, in der die beiden Partien gegen den HC Ludwigsburg 4 und den HC Heidelberg 2 auf dem Programm standen.

Trotz des positiven Rückenwinds aus der Feldrunde taten sich die Gmünder jedoch schwer, in einen Spielrhythmus zu kommen. Zwar begannen sie wie immer sehr forsch, oft jedoch mit Nachlässigkeiten im Aufbauspiel. So gelang es dem HCL bereits nach wenigen Minuten in Führung zu gehen, als die Gmünder im Spielaufbau unnötig den Ball verloren. Und es sollte noch schlimmer kommen. Nach zwei schnellen Kontern bauten sie die Führung sogar auf 0:3 aus.

Die Gmünder ließen jedoch die Köpfe nicht hängen, sondern spielten mit Vollgas Richtung gegnerisches Tor. So war es zunächst Tom Bongers, der nach schnellem Zuspiel von Lukas Körger den Anschlusstreffer erzielte, als kurz darauf Kapitän Florian Waibel den Ludwigsburger Torwart überwand und den Ball unter ihm hindurch ins Tor schob. Mit dem knappen Rückstand ging es dann in die Pause. Auch nach dieser ließ sich gleich erkennen, dass die Gmünder eindeutig mit mehr Biss agierten. So drehten sie binnen weniger Minuten die Partie und machten aus dem 2:3 ein 4:3.

Raues Spiel in der zweiten Hälfte

Zuerst verwandelte erneut Tom Bongers eine gut ausgespielte Ecke, kurz darauf setzte sich Dani Waibel stark im Schusskreis gegen drei Mann durch und passte zu Frank Ott, der locker einschob. Auf der Gegenseite hatte auch der HCL die Chance, durch mehrere Strafecken noch ein weiteres Tor zu erzielen, doch sie scheiterten jedes Mal am gut reagierenden Schlussmann Marvin Sonner. Wenige Minuten vor Schluss wurde das Spiel dann ruppiger, als Philipp Körger einen Schläger ins Gesicht bekam und sich den Rest des Spiels von der Bank aus mitansehen musste.

Der raue Umgang tat dem Spielcharakter jedoch nicht weh. Im Sekundentakt ging es von der einen Richtung in die andere, das Spiel war völlig offen. Dann gewannen die Gmünder erneut die Oberhand, als Florian Waibel aus spitzem Winkel den Ball zum 5:4 ins lange Eck donnerte. Der HCL brauchte ein paar Minuten, um sich zu schütteln, nachdem sie die anfängliche Führung verspielten. Dann bekamen sie nach einer strittigen Szene im Gmünder Schusskreis jedoch eine Strafecke zugesprochen, welche sie glücklich zum 5:5 Ausgleich und gleichzeitigem Endstand verwandelten.

Zweites Spiel gegen den HC Heidelberg 2

Nach dem hart erkämpften Remis ging es dann im zweiten Spiel gegen den HC Heidelberg 2 darum, nun den ersten Dreier einzufahren. Doch auch hier gestaltete sich der Beginn der Partie schwierig für die Gmünder. Die Heidelberger hatten noch kein Spiel bestritten und waren daher noch deutlich frischer. So trafen die Gmünder im Mittelfeld auf unerwarteten Widerstand und schafften anfangs kaum den Durchbruch Richtung gegnerisches Tor. Stattdessen ging es nach Ballverlust viel zu schnell in die falsche Richtung, und die Heidelberger suchten zügig den Abschluss. Bereits nach zwei Minuten lenkte der Gmünder Keeper einen Schuss mit dem Oberarm gegen den Außenpfosten. Bereits im nächsten Spielzug erzielten die Heidelberger dann die 1:0 Führung, als sie eine Überzahlsituation clever ausspielten.

Die Gmünder schafften es daraufhin, trotz der Überlegenheit des Gegners immer wieder gefährlich vors Tor zu kommen. Klare Torchancen blieben dabei jedoch zunächst Mangelware. Sinnbildlich für die erste Hälfte war, dass die Gmünder in Person von Lukas Körger nach 15 Minuten beim Stand von mittlerweile 0:2 einen Siebenmeter verschossen. Quasi im direkten Gegenzug stürmten die Heidelberger Richtung Gmünder Tor, umkurvten deren Keeper und netzten zum 3:0 ein. Jetzt mussten die Gmünder aufpassen, nicht vorgeführt zu werden. Beinahe fiel vor der Pause noch das 4:0, doch der Gmünder Torwart vereitelt die Doppelchance stark mit dem langen Bein.

Tolle Aufholjagd unserer Herren – wird sie belohnt?

Mit dem 0:3 ging es dann in die Halbzeit, in der die Gmünder sich einschworen, das Spiel noch zu drehen. Das ging zunächst erstmal nach hinten los, als der HCH unmittelbar nach Wiederanpfiff noch das 4:0 obendrauf packte. Die Gmünder waren nun fuchsteufelswild und warfen, als hätte das Tor einen Schalter umgelegt, nun alles rein. Nun rollten die Angriffswellen im Minutentakt aufs gegnerische Tor. Das Ergebnis war kurz darauf der 1:4 Anschlusstreffer durch Tom Bongers. Dann folgte direkt das 2:4, als sich Dani Waibel bockstark gegen die gesamte Heidelberger Hintermannschaft durchsetzte und den Ball spektakulär noch im Fallen ins Tor einschob. Nun war richtig Feuer im Spiel. Aggressiv und voller Leidenschaft erkämpften die Gmünder nun im Mittelfeld jeden Ball zurück, der HCH kam kaum mehr in die Nähe des Gmünder Tores. Der Jubel war entsprechend groß, als im Gewusel Lorenz Ott das 3:4 erzielte.

Das anfängliche Pressing schien man den Heidelbergern nun anzumerken, die sich nicht mehr befreien konnten und dem Gmünder Siegeswillen nichts entgegenzusetzen hatte. Wenige Minuten vor dem Ende spielte Tom Bongers dann Florian Waibel auf der Außenbahn frei, und dieser knallte die Kugel kompromisslos erneut ins lange Eck zum 4:4. Die Gmünder Bank war außer sich und feuerte die Mannschaft von der Seitenlinie aus an. Während die Zeit immer weiter herunter lief, bekamen die Gmünder dann eine verdiente Ecke zugesprochen. Fabi Hiegler stoppte diese perfekt und Tom Bongers schoss den Ball zum 5:4 oben in den Winkel – hier hielt es keinen mehr auf den Sitzen. Daraufhin waren es nur noch wenige Sekunden zu spielen, und die Heidelberger kamen noch einmal gefährlich vors Gmünder Tor. Doch Schlussmann Marvin Sonner ließ nichts anbrennen, stoppte den gegnerischen Stürmer am Schusskreis Rand, und entschärfte dessen Nachschuss mit dem Fuß ins Toraus.
Nach dieser Aktion war die Partie dann beendet.

Der HC Normannia Gmünd schlägt also in einem sehr packenden Spiel nach einer sehenswerten Aufholjagd den HC Heidelberg 2 mit 5:4, und nimmt somit gleich 4 Punkte vom ersten Spieltag in Mannheim mit nach Hause.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + 14 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.